1814 Gründung der Gebirgsschützenkompanie Steingaden am 31.07.1814
1837 Erwähnung eines Gesellschaftsschießens in Steingaden
1880 Gründung der Feuerschützengesellschaft in Steingaden
1887 Gründung der Zimmerstutzen-Schützengesellschaft Steingaden "Schützenlust" (im Volksmund: "IIer-Schützen)
1888 Bau des 1. Steingadener Schützenhauses in Steingaden am Osterbichl
1895 Verleihung des Titels "Königlich-privilegiert", nach erfolgter Anerkennung der bayerischen Schützenordnung von 1868
1901 Gründung der Zimmerstutzen-Schützengesellschaft "Freischütz" (im Volksmund: III-er Schützen)
1908 Gründung der Schützengesellschaft Lauterbach (in Ilgen bis 1939)
1913 Gründung der Zimmerstutzen-Schützen-Gesellschaft Wies I "Gut Schütz"
1918 Gründung der Zimmerstutzen-Schützengesellschaft Wies II (bis 1929)
1929 Gründung der Zimmerstutzen-Schützen-Gesellschaft Fronreiten (bis 1936)
1956 Zusammenschluss der Gesellschaften I, II, III und Wies zur "Vereinigten Schützengesellschaft Steingaden"
1959 Stiftung und Weihe einer Vereinsfahne
1964 Gründung der Damen Schützengesellschaft Steingaden
1969 Umbenennung der Vereinigten Schützengesellschaft Steingaden in "Königlich Privilegierte Feuerschützengesellschaft Steingaden"
1973 Bau eines neuen Schützenhauses an der Illach mit
8 Luftgewehrständen
8 Kleinkaliberständen davon
2 Pistolenstände auf 25 Meter
2 Gewehrstände auf 100 Meter umstellbar
1998 Gründung der Böllerschützen Wies
2000 Neubau eines Lufgewehrschießstandes
mit 20 Ständen auf 2 Ebenen
heute sind unter der Kgl. priv. FSG Steingaden folgende Gruppierungen aktiv Schützengesellschaft I
Schützengesellschaft II
Schützengesellschaft III
Schützengesellschaft Wies
Schützengesellschaft Damen
Schützenjugend der FSG Steingaden
Böllerschützen Wies
derzeitger Mitgliederstand 205 Schützen, davon
174 Schützen
7 Junioren
15 Jugendliche
9 Schüler